Der Kreuzbund Stadtverband Duisburg

Der Kreuzbund ist eine Selbsthilfe und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und deren Angehörige. Die Sorge um Alkoholkranke und ihre Angehörigen hat im Kreuzbund seit über 100 Jahren Tradition und ist bis heute neben der Medikamentenabhängigkeit, Spielsucht und Drogenabhängigkeit, Schwerpunkt und Inhalt der Kreuzbundarbeit. Der Kreuzbund hat seinen Ursprung in der katholischen Kirche und ist Fachverband des Deutschen Caritasverbandes.
Struktur:
Der Kreuzbund gliedert sich in Gruppen, Stadt-/Diözesan-/Landesverbände und Bundesverband. Die Kreuzbundgruppen des Stadtverbandes Duisburg sind flächendeckend über das gesamte Stadtgebiet verteilt, wobei die o.g. Geschäftsstelle mit verantwortlich ist für deren inhaltlich-konzeptionelle Umsetzung der Nachsorge in der Selbsthilfe sowie für die Verwaltung und Organisation der Grupen.
Arbeitsweise:
Der Kreuzbund ist offen für alle Menschen, unabhängig von der konfessionellen Zugehörigkeit der Hilfesuchenden, wobei die Ehrenamtlichkeit das Fundament des Kreuzbundes bildet. Die Mitglieder unterstützen einander als „Weggefährten“ durch aktive Lebenshilfe mit dem Ziel der „Neuorientierung und ständigen Weiterentwicklung der Persönlichkeit“ auf dem Weg zu Abstinenz und Zufriedenheit. Auch die von der Sucht des Abhängigen betroffenen Angehörigen finden Ansprechpartner und unmittelbare Hilfe.
Jahresstatistik:
Im Stadtgebiet Duisburg gab es Ende 2017 insgesamt 22 Kreuzbundgruppen. Wir konnten insgesamt rd. 14.000 Gruppenbesuche registrieren. Die motivierende Betreuung der hilfesuchenden Menschen erfolgt durch Telefonate, Haus- und Krankenhausbesuche, Vermittlungen von/mit Ärzten, Arbeitgebern, Krankenhäusern und Beratungsstellen. Kreuzbundmitglieder sind 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr ansprechbar.
Arbeitsschwerpunkte:
-    Aus Sicht der Hilfesuchenden:
Menschen zu finden, die das Leid der Suchterkrankung verstehen und helfen, dem Teufelskreis der Abhängigkeit zu entkommen. Gleichgesinnte, die motivieren und neue Perspektiven und Wege zur Selbsthilfe aufzeigen und vorleben.
-    Aus Sicht des Kreuzbundes:
Unterstützung der Gruppen bei ihrer Kreuzbundarbeit durch Weiterbildungsmaßnahmen Besinnungstage, Frauennachmittage, Familienseminare mit Kindern etc. sowie auch im Freizeitbereich durch Planung und Durchführung von Festlichkeiten und Geselligkeiten. Aktive Gestaltung eines Seniorenkreises mit regelmäßigen Treffen außerhalb der Gruppenabende.
Zusammenarbeit mit dem Suchthilfezentrum Nikolausburg des Caritasverbandes und der Fachklinik St. Camillus in Walsum, sowie Wohlfahrtsverbänden, Institutionen und Perso­nen des Gesundheitswesens, der Kirche, der Politik und der öffentlichen Verwaltung;
Kooperation mit anderen Selbsthilfeverbänden.

 Mitarbeit u.a. in der PSAG-Sucht und der Arbeitsgruppe „Vorbeugende Gesundheitshilfen für Angehörige von chronisch Kranken" der Stadt Duisburg. Mithilfe bei dem Versuch, nicht sesshaften, alkoholabhängigen Menschen den Weg in die Gesellschaft zu ebnen.