Kreuzbund Stadtverband Duisburg
08.06.2017
 
Der Kreuzbund Duisburg hat am 6.6.2017 mit 42 Kreuzbündlern den Landtag in Düsseldorf besichtigt. Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Landtags-Kantine erfolgte eine informative Führung durch den Landtag. Eine mehr als einstündige Diskussion mit dem Innenminister Ralf Jäger war der Schwerpunkt. Der Tag war sicherlich für alle eine inspirierende Erfahrung.
 
Aktuelles / Berichte
 

Am Samstag führte der Kreuzbund Stadtverband Duisburg seine diesjährige Frühjahrsarbeitstagung im "Katholischen Stadthaus" mit teilweise Neuwahlen des Stadtteams.
Karin Schorn (Finanzen) und Jutta Panteleit (Öffentlichkeitsarbeit) schieden aus dem Stadtteam aus. Ferner musten für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden, bisher Detlef Plewe und für das Amt als Beisitzer Artur Fensky, wegen abgelaufener Amtszeit neu gewählt werden.
Detlef Plewe und Artur Fensky stellten sich zur Wiederwahl, weitere Kandidaten meldeten sich nicht.
Für die zwei frei gewordenen Ämter als Beisitzer lagen zwei Wahlvorschläge vor; Jörg Witt, Gruppenleiter der Gruppe Meiderich Lösort und Achim Lawrenz stellvertretender Gruppenleiter der Gruppe Hamborn St. Norbert. Weitere Kandidaten meldeten sich nicht.
Alle Kandidaten wurden nahezu einstimmung gewählt und nahmen auch die Wahl an.

Das neue Stadtteam:
Hintere Reihe v.l.n.r.
Achim Lawrenz, Slike Kunkel-Homann (Mitarbeiterin), Artur Fensky, Detlef Plewe, Heinz Schorn, Pastor Ludger Funke.

Auf der Bank:
v.l.n.r. Jörg Witt, Ursula Gräfe, Werner Stannebein.

 
 
 
18.10.2011


Kreuzbund-Ehrungen 2011

 oder was hat Kreuzbundarbeit mit einem Sprung in der Schüssel gemeinsam
Auch in diesem Jahr wurden am Sonntag, den 09. Oktober 2011 diejenigen Mitglieder geehrt, die mit ihrer 10,20, 25 und 30jährigen Mitgliedschaft ihre Treue zum Kreuzbund und ihren Willen zu einem suchtmittelfreien  Leben manifestiert haben.

Was für eine Feier! Beginnen wir mit der Heiligen Messe, die der  Geistliche Beirat des Statverbandes des Kreuzbund Duisburg,  Herr Pfarrer Ludger Funke, in der Pfarrkirche St. Dionysius in Duisburg-Walsum am Sonntagnachmittag um 17 Uhr abhielt. Des Pfarrers Herz ging auf als er die fast voll besetzte Kirche sah:  „Ach, wäre es doch bei jeder Messe so!“ so sein Stoßseufzer. 
Neben den Jubilaren waren deren  Angehörige und Freunde sowie viele Weggefährtinnen und Weggefährten aus den einzelnen Gruppen gekommen  um diese  zu ehren und zu  feiern . So zelebrierte Pfarrer Funke in seiner einmaligen Art eine Messe, die sowohl kurzweilig als auch besinnlich war. Schon das Thema seiner Predigt: „ Bestimmt unser Alltag unsere Entscheidungen oder bestimmen unsere Entscheidungen  unseren Alltag?“ regte sehr zum Nachdenken an, doch die  ungeteilte Aufmerksamkeit hatte er spätestens als er die Geschichte von der alten chinesischen Frau und den beiden Schüsseln erzählte: Die alte Frau trug täglich zwei Schüsseln an einer Stange über ihren Nacken balancierend vom Brunnen zu ihrem Haus.  Eine der beiden Schüsseln  hatte einen Sprung und verlor jeden Tag die Hälfte des Wassers. Die Schüssel wurde über ihr vermeintliches Versagen sehr traurig und beklagte sich beschämt bei der alten Frau. Doch diese lächelte nur und sagte: „Ist dir nicht aufgefallen, dass auf deiner Seite des Weges Blumen blühen, aber auf der anderen Seite nicht. Ich habe auf deiner Seite des Pfades Blumensamen gesät, weil ich mir deines Fehlers bewusst war.  Nun gießt du sie jeden Tag wenn wir nach Hause laufen und so kann ich diese wunderschönen Blumen pflücken und unser Haus damit schmücken. Wenn Du nicht genauso  bist, wie du bist, würde diese Schönheit nicht existieren und unser Haus beehren.“ 
Diese Geschichte steht für den eigentlichen Sinn des Kreuzbundes, nämlich jeden so zu akzeptieren wie er ist, mit all seinen eigenen Macken  und Sprüngen, die unser Leben so bereichern und lohnenswert machen. Jede/r der Hilfe sucht, ist willkommen und wird so angenommen wie sie/er ist.
Nach diesem schönen Auftakt ging es zum gemütlichen Teil des Abends über.  In der Traditionsgaststätte „Zum Johanniter“ wartete bereits das freundliche Serviceteam auf die Ankunft der hungrigen Gäste.  Doch vor das Essen hat der liebe  Gott die Reden gestellt. Zunächst dankte   der Vorsitzende Heinz Schorn  im Namen  des Stadtverbandes Duisburg allen Anwesenden für ihr zahlreiches Erscheinen. Er freute sich sichtlich über die  rund 180 Gäste, die der Einladung gefolgt waren. „Das hat es bisher auch noch nicht gegeben, dass  der ganze Saal voll ist.“  Danach begrüßte er Franz Drabiniok (Diözesanvorsitzender Essen) Beisitzender Hans Wienans sowie  Winfried Gaußmann (Diözesanvorsitzender Münster) und Beisitzende Renate Kristiansen.  Beide Vorstandsvorsitzende ließen es sich natürlich nicht nehmen, ihrerseits anerkennende und motivierende  Worte insbesondere  an die Jubilare zu richten. Bei der anschließenden Ehrung, bei der den Jubilaren jeweils eine Urkunde, Kreuzbund-Anhänger oder -Anstecknadel, sowie Blumenstrauß und Kerze auf der Bühne überreicht wurden, sorgte die Weggefährtin aus der Gruppe Hamborn, St. Johann, die in diesem Jahr als Einzige auf eine 30jährige Mitgliedschaft stolz sein kann, für einige Rührung, als sie das Mikrophon ergriff und zunächst einmal ihrer Gruppe  mit den Worten dankte: „Ohne Euch hätte ich es nie geschafft!“ und dann ihren Dank  an ihren Sohn richtete, der sie immer wieder während dieser langen Zeit aufgebaut, unterstützt und ermutigt hat, den von ihr eingeschlagenen Weg weiterzugehen und ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.
Nach dem offiziellen Teil ging es dann zum Essen und danach blieb noch genügend Zeit, um alte und neue Kontakte zu knüpfen, Freundschaften zu pflegen, zu lachen und zu reden und es sich einfach gut gehen zu lassen. Nach der von allen Anwesenden gesungenen Ode „Freude schöner Götterfunken“ neigte sich ein schöner Abend  so langsam einem Ende zu und viele hoffen auf eine genauso  gelungene Wiederholung  im nächsten Jahr.

Stadtverband Duisburg
Jutta Panteleit

 

11.10.2011


Endlich......                           

das Warten hat ein Ende.
Am 27. August ging es auf die vom Kreuzbund Stadtverband Duisburg organisierte Reise für Kinder aus Familien mit niedrigen Einkommen und ihre Angehörigen die nicht verreisen können. 
Nach Anreise am 27. August und Ankunft im Regen und nur 17 Grad begann die lang ersehnte Familienfreizeit in Todtmoos.
Am nächsten Morgen schien die Sonne und es begann ein schöner Aufenthalt mit viel Sonnenschein bis zum letzten Tag.
Der erste Tag wurde zur Erkundung der näheren Umgebung und des Ortes Todtmoos genutzt.
Einige nutzten das Schwimmbad im Haus oder spielten Tischtennis und Kicker.
Für Montag stand ein Besuch Freiburgs auf dem Programm. Er begann mit der Besichtigung des Freiburger Münsters und der Erklimmung des Glockenturms. Der Aufstieg wurde mit einem wunderschönen Ausblick über Freiburg und das Umland belohnt.
Dienstags gab es eine Bauernhofbesichtigung und Abends Lagerfeuer mit Stockbrot.

Der Vogelpark Steinen stand am Mittwoch im Programm.
Hier gab es die Möglichkeit Affen zu füttern, was den Kindern großen Spaß machte. Weiskopfseeadler, Geier, Falken und Uhu zeigten ihre Flugkünste in einer tollen Greifvogelschau. Als Höhepunkt durfte zum Abschluss der Uhu gestreichelt werden. Man konnte sich mit  dem Weiskopfseeadler fotografieren lassen. Ein leckeres Eis für große und kleine Schleckermäuler war auch noch drin. Zum Tagesabschluss gab es noch eine Nachtwanderung mit Führer aus dem Ort.


Donnerstags ging es unter die Erde zur Bergwerksbesichtigung.
Der letzte Tag wurde zu einer Fahrt mit der Oberwiesentalbahn nach Basel genutzt. Nach Erkundung der Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten ging es Nachmittags erschöpft wieder zurück, um pünktlich zum gemütlichen Grillabend zu erscheinen.
Am Samstag ging es nach einer schönen Woche leider viel zu früh auf die Heimreise.
Wir danken allen Spendern und dem Altenheim „St. Josef“ das uns Ihren Bus für eine Woche kostenlos zur Verfügung stellte.

Stadtverband Duisburg
Detlef Plewe

 

 

Im Rahmen der Aktionswoche 2011 "Alkohol? Weniger ist besser!"
präsentierte sich der Kreuzbund Duisburg unter der Leitung des Suchthilfeverbundes Duisburg am 21. Mai 2011 von 09:00 - 20:00 Uhr im Einkaufszentrum FORUM Duisburg, Königstr. 48, mit einem Rauschbrillenparcours bei dem mit einer Karre Slalom gefahren und Bälle in einen Korb geworfen wurde. Das war garnicht so einfach. Denn eine Brille simuliert das Blickfeld eines Menschen, mit 0,8  oder 1,3 Promille Alkohol im Blut.
Kaum sieht man geradeaus, kriegt schlecht die Kurve, überall eckt man an und die Bälle landeten selten im Korb.





 Am 25. Mai 2011 war dann die Veranstaltung
"Begegnungen in der Nikolausburg".
Highlights waren: "Check Dich!" ein offener Suchtparcour für Jugendliche mit den Hafenkids und Kreuzbund sowie ein offener Kletterparcours auf dem Hof des Schifferkinderheimes.
Abschließend kann man sagen das beide Veranstaltungen wieder ein voller Erfolg waren und manchen Besucher, in welche Richtung auch immer, zum Nachdenken brachte.

Stadtverband Duisburg
Detlef Plewe

 

 
Aktionswoche Alkohol 2011 mit dem Kreuzbund Stadtverband Duisburg

Am 21. Mai 2011 von 09:00 - 20:00 Uhr präsentiert sich der Kreuzbund Stadtverband Duisburg im Einkaufszentrum FORUM Duisburg, Königstr. 48, mit einem Alkoholparcours.
Foto: Alkoholparcours im "Kleinen Prinzen" 2010


Am 25. Mai 2011 wirkt der Kreuzbund Duisburg im Rahmen der Suchtwoche bei "Begegnungen in der Nikolausburg" mit.
Highlights sind: "Check Dich!" ein offener Suchtparcour für Jugendliche mit den Hafenkids und Kreuzbund und ein offener Kletterparcours auf dem Hof des Schifferkinderheimes.
Für das leibliche Wohl wird Kaffee und Kuchen angeboten.

Nähere Informationen beim Kreuzbund Stadtverband Duisburg oder unter www.aktionswoche-alkohol.de/termine.php (Stadt "Duisburg" wählen).


 
15.02.2011

Stehend: Artur Fensky, Silke Kunkel-Homann, Pastor Ludger Funke, Karin Schorn,
Detlef Plewe, Werner Stannebein
Sitzend: Ursula Gräfe, Heinz Schorn, Jutta Panteleit


Frühjahrs - Arbeitstagung mit Neuwahlen beim Kreuzbund Stadtverband Duisburg

Artur Fensky, Mitglied des Stadtteams

Am 12. Februar 2011 fand die erste Arbeitstagung in diesem Jahr statt. Aus nahezu allen Duisburger Kreuzbund-Selbsthilfegruppen waren GruppenleiterInnen und/oder Stellvertreter/Innen anwesend.
Der Kreuzbund ist eine "Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und
Angehörige" und ist ein Fachverband des Deutschen Caritasverbandes.
Nach einem Wortgottesdienst durch unseren geistlichen Beirat Pastor Ludger Funke in der Kapelle des Katholischen Stadthauses ging es in den Konferenzsaal.
Traditionsgemäß begannen wir mit einem Rückblick auf das erfolgreiche Jahr 2010.
Anschließend erfolgte der Finanzbericht durch Karin Schorn. Nach der Entlastung der Finanzverwaltung und des gesamten Vorstandes standen Wahlen auf dem Programm.
Für einen teil des Vorstandes lief die vierjährige Amtszeit aus, so dass Neuwahlen erforderlich waren.
In Ihrem Amt wiedergewählt wurden Heinz Schorn, Ursula Gräfe und Werner Stannebein. Neu ins Team kam als Beisitzer Jutta Panteleit für Andrea Burike, die wegen Umzug ins Münsterland im Laufe des letzten Jahres das Stadtteam verließ.
Auf diesem Wege möchten wir uns herzlich bei Andrea Burike für ihren Einsatz in den letzten Jahren bedanken und wünschen ihr alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg.

Da es in der Vergangenheit auch einige Änderungen innerhalb einiger Gruppen gegeben hat, möchten wir hier allen interessierten Lesern dieser Webseite die Duisburger Kreuzbund-Gruppen mit den notwendigen Kontaktdaten vorstellen.

 
Leer
Leer
Leer
Besucher dieser Seite: